Kampfkünste und Kampfsportarten im all in one martial arts konzept

Das all in one martial arts konzept dient der Vermittlung des Jeet Kune Do als moderne, effiziente Selbstverteidigung.

 

Dafür hielten im Wesentlichen die folgenden Kampfkünste bzw. Kampfsportarten Einzug.

 

Das Jeet Kune Do (JKD) stellt, als wichtigster Bestandteil, die konzeptionelle Basis dar, indem es die Kernprinzipien und Regeln sowie eine technische Basis liefert. Alle Distanzen, die in einem Kampf vorkommen können, werden technisch und taktisch behandelt.


Das Progressive Fighting System (PFS) ist Paul Vunaks Interpretation des JKD und wurde aufgrund seiner einfachen und effektiven Techniken und Taktiken in das Konzept aufgenommen.


Das Kali ist eine philippinsche Kampfkunst, welche die waffenlose Selbstverteidigung um die Hilfsmittel Stock und Messer ergänzt. Dies führt zu einer Komplettierung des aio konzeptes durch Techniken mit und gegen diese Waffen.


Die Mixed Martial Arts (MMA) oder das Freefight schaffen eine Basis für die im Training durchgeführten ganzheitlichen Sparrings (Übungskämpfe). Die Kombination von Techniken aller Distanzen im waffenlosen Bereich braucht gewisse Regeln um Verletzungen zu vermeiden, diese werden aus dem MMA-Bereich adaptiert. Ebenfalls werden Techniken übernommen, die in Freefights quasi praxiserprobt wurden.


Das Ju-Jutsu ist eine in Deutschland entwickelte Kampfsportart mit japanischen Wurzeln. Es bringt einen großen Fundus an Techniken mit, die im Rahmen des aio-konzeptes eingesetzt werden können und auszugsweiße vermittelt werden.


Darüberhinaus wird für die Nahdistanz und den Bodenkampf das Grappling bzw. BJJ (Brazilian Jiu-Jitsu) eingesetzt und für die Selbstverteidigung optimiert.

 

Einfüsse kommen auch aus dem Krav Maga und weiteren hybriden Selbstverteidigungssystemen, aus denen vor allem Übungsformen (Drills) entnommen wurden.

 

All diese Kampfkünste und Kampfsportarten steuerten ihren Teil zum all in one Ausbildungskonzept bei, um eine schnelle, umfassende und zielgerichtete Lehre des JKDs zu forcieren.

 

Das all in one martial arts konzept mit den genannten Kampfsportarten und Kampfkünsten wird aktuell an den Standorten Rosenheim und Bodnegg unterrichtet.